Ankündigung

_____________________________________________________________________________________

Berufliche Orientierung in der GyO – Konzepte anpassen und weiterenwickeln

Schüler:innen fällt es angesichts zahlreicher Möglichkeiten zunehmend schwer eine Entscheidung bezüglich ihrer beruflichen Zukunft zu treffen. Um Schüler:innen im Prozess der beruflichen Orientierung mehr Sicherheit zu geben und hohen Ausbildungs- und Studienabbruchquoten entgegenzuwirken hat die Stiftung der Deutschen Wirtschaft mit 50 Modulen das Handbuch „Berufliche Orientierung wirksam begleiten“ für Bremen angepasst.
Mit zahlreichen Arbeits- und Lernmaterialien in itslearning und dem speziell für Bremen entwickelten E-Portfolio ‚futureBOx‘ stehen zudem zwei Instrumente zur Verfügung, mit denen Lehrkräfte mit ihren Schüler:innen digital gestützt und kompetenzorientiert nach individuellen Schwerpunkten arbeiten können.

Wie lässt sich aus dieser Vielfalt der Elemente ein tragfähiges Konzept für eine Berufliche Orientierung in der GyO, die den individuellen Bedürfnissen der Schüler:innen Rechnung trägt, anpassen und an Kolleg:innen weitergeben? An diesem Fachnachmtitag wird ein Überblick über die Instrumente gegeben sowie in die vertiefende Online-Fortbildung „BO in der GyO – Konzept“ eingeführt.

Ziele:
Die Teilnehmenden

  • lernen individuelle und effiziente Nutzungsmöglichkeiten der Itslearning-Materialien und des E-Portfolio „futureBOx“ für den BO-Prozess kennenlernen,
  • nehmen Anregungen mit, wie sie das BO-Konzept ihrer Schulen mit den vorhandenen Instrumenten an die Bedürfnisse der Schüler:innen anpassen können,
  • erhalten Kenntnis wie die Ressourcen, die den Schüler:innen ermöglichen, Module in Eigenarbeit umzusetzen, in das BO-Konzept einzubinden sind.

Kursnr. 21-60012

Beginn Mi., 09.02.2022,
15:30 – 17:30 Uhr

Dauer 1 Termin

Anmeldeschluss 02.02.2022

Gebühr 14,00 € (gilt nur für Externe)

Zielgruppe Sek. II Gymnasiale Oberstufe

Weitere Informationen finden Sie unter:

Oberschule & Gymnasium

_________________________________________________________________________________

_____________________________________________________

Zum Projekt

Viele Abiturient*innen stehen nach dem Schulabschluss vor der Qual der Wahl. Es stehen ihnen hunderte Ausbildungsberufe und tausende Studiengänge offen. Die richtige Entscheidung zu treffen, fällt da schwer. Die Schule als zentraler Ort für die frühe Berufsorientierung junger Menschen steht vor der Herausforderung den individuellen beruflichen Orientierungsprozess von Schüler*innen aktiv mitzugestalten.

Das Forschungsprojekt BOGyO konzentriert sich auf einen Teilbereich der Schulen im Bundesland Bremen, nämlich auf die Oberstufen der Gymnasien und Oberschulen sowie der Beruflichen Gymnasien. Ziel des Projekts ist es, die berufliche Orientierung in den jeweiligen Schulen systematisch mit nachhaltigen Maßnahmen zu verankern. Weiterhin gilt es, ein regionales Netzwerk aufzubauen, das Partner*innen aus den Hochschulen und der Wirtschaft in den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven näher mit den Akteur*innen in den Schulen zusammenbringt. Unser zentrales Anliegen ist es, Lehrpersonen, die an den Schulen in ihrem gesetzlichen Auftrag berufsorientierende Maßnahmen durchführen, durch das Projekt zu unterstützen und zu entlasten.

Während der Projektlaufzeit bauen wir auf den an den Gymnasialen Oberstufen des Landes Bremen bereits bestehenden Konzepten und Ansätzen beruflicher Bildung auf. In Kooperation mit den Lehrpersonen der Schulen entwickeln wir noch breiter verankerte und vernetzte Maßnahmen und bereiten bereits erprobte Standards und Best-Practices auf. Neu entwickelte Konzepte werden die aktuellen Veränderungen in der Arbeitswelt sowie die Besonderheiten des Wirtschaftsstandorts Bremen berücksichtigen.

Weiterhin wird ein itslearning Kurs zum Thema Berufliche Orientierung entwickelt und erprobt sowie ein E-Portfolio (futurebox) entwickelt, das den Schüler*innen zur Dokumentation ihrer Erfahrungen und Ergebnisse dienen und sie zur vertiefter Reflexion sowie letztendlich fundierter Entscheidungsfindung anregen soll.

Damit Schüler*innen der gymnasialen Oberstufe auch in Zeiten von Corona nicht auf Berufs- und Studienorientierung verzichten müssen, werden aktuell „Expert*inneninterviews“ in Unternehmen durchgeführt, die die individuelle Berufslaufbahnorientierung der Interviewten, die Auseinandersetzung mit konkreten Arbeitsfeldern und –bedingungen sowie die Präsentation des Unternehmens für die Schülerinnen und Schüler erfahrbar machen und in ihrer Berufswahl stärken.

© Das Logo zum Projekt wurde vom Kurs Grafik Design, FOS Jahrg. 12, der Wilhelm Wagenfeld Schule entwickelt.

Informationen für Lehrkräfte finde sie hier