Viele Abiturient*innen stehen nach dem Schulabschluss vor der Qual der Wahl. Es stehen ihnen hunderte Ausbildungsberufe und tausende Studiengänge offen. Die richtige Entscheidung zu treffen, fällt da schwer. Die Schule als zentraler Ort für die frühe Berufsorientierung junger Menschen steht vor der Herausforderung den individuellen beruflichen Orientierungsprozess von Schüler*innen aktiv mitzugestalten.

Das Forschungsprojekt BoGym konzentriert sich auf einen Teilbereich der Schulen im Bundesland Bremen, nämlich auf die Oberstufen der Gymnasien und Oberschulen sowie der Beruflichen Gymnasien. Ziel des Projekts ist es, die berufliche Orientierung in den jeweiligen Schulen systematisch mit nachhaltigen Maßnahmen zu verankern. Weiterhin gilt es, ein regionales Netzwerk aufzubauen, das Partner*innen aus den Hochschulen und der Wirtschaft in den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven näher mit den Akteur*innen in den Schulen zusammenbringt. Unser zentrales Anliegen ist es, Lehrpersonen, die an den Schulen in ihrem gesetzlichen Auftrag berufsorientierende Maßnahmen durchzuführen, durch das Projekt zu unterstützen und zu entlasten.

Während der Projektlaufzeit bauen wir auf den an den Gymnasialen Oberstufen des Landes Bremen bereits bestehenden Konzepten und Ansätzen beruflicher Bildung auf. In Kooperation mit den Lehrpersonen der Schulen entwickeln wir noch breiter verankerte und vernetzte Maßnahmen und bereiten bereits erprobte Standards und Best-Practices auf. Neu entwickelte Konzepte werden die aktuellen Veränderungen in der Arbeitswelt sowie die Besonderheiten des Wirtschaftsstandorts Bremen berücksichtigen.

Weiterhin wird ein itslearning Kurs zum Thema Berufliche Orientierung entwickelt und erprobt sowie ein E-Portfolio (futurebox) entwickelt, das den Schüler*innen zur Dokumentation ihrer Erfahrungen und Ergebnisse dienen und sie zur vertiefter Reflexion sowie letztendlich fundierter Entscheidungsfindung anregen soll.

© Das Logo zum Projekt wurde vom Kurs Grafik Design, FOS Jahrg. 12, der Wilhelm Wagenfeld Schule entwickelt.

Informationen für Lehrkräfte finde sie hier