Das Projekt BO-GyO – Berufliche Orientierung an den gymnasialen Oberstufen im Land Bremen – hat zum Ziel die Berufliche Orientierung an den Oberstufen im Land Bremen weiterzuentwickeln.

Maßnahmen, an denen die Schulen während der Projektlaufzeit teilnehmen können, sind u.a.:

  • Durchführung des geva-tests – ein bewährter Test zur Kompetenzfeststellung mit Blick auf Berufs- und Studienwahl
  • Beratungsgespräche für Schüler*innen zu den Ergebnissen des geva-tests
  • Durchführung eines itslearning-Kurs zur Beruflichen Orientierung und Nutzung der Futurebox – ein e-portfolio zur Dokumentation der Erfahrungen und Ergebnisse im Prozess der Studien- und Berufsorientierung
  • Weitere Beratungsleistungen zur Weiterentwicklung der Beruflichen Orientierung im Rahmen des Unterrichts.
  • Unterstützung bei der Weiterentwicklung der schuleigenen BO-Konzepte

Diese Angebote werden im Auftrag der Senatorin für Kinder und Bildung durchgeführt. Erste Erfahrungen haben gezeigt, dass die angebotenen Maßnahmen bei den Schüler*innen auf gute Resonanz treffen. Haben Sie Interesse, dass wir Sie bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Beruflichen Orientierung unterstützen oder sonstige Fragen? Dann wenden Sie sich einfach an Lisa Vogt (Universität Bremen) unter dieser Mailadresse:
l.vogt@uni-bremen.de.

Die Durchführung dieser Maßnahmen wird wissenschaftlich begleitet. Das bedeutet vor und ggf. nach der Teilnahme an den Angeboten des BO-GyO Projektes werden durch die Universität Bremen und das Institut der Ökonomischen Bildung an der Universität Oldenburg Befragungen durchgeführt. Diese Befragungen richten sich an die Schüler*innen, um z.B. den Berufswahlstatus abzufragen oder die durchgeführten Angebote zu evaluieren. Die Teilnahme ist für die Schüler*innen selbstverständlich anonym und freiwillig.

Uns ist bewusst, dass Sie durch die Erhebung bei den Schüler*innen einen Mehraufwand haben. Jedoch ist die Studie sehr wichtig, um zu einer nachhaltig guten Berufsorientierung beizutragen. Durch die Erhebung können wir erkennen, ob und welche Auswirkungen die angewandten Instrumente, wie z. B. der geva-Test, auf den Orientierungsprozess der Schüler*innen haben.

Außerdem ist es geplant, die BO-Kräfte an den Schulen im Land Bremen zu befragen, um u.a. herauszufinden was in Bezug auf die Berufliche Orientierung an den Oberstufen gut läuft sowie Herausforderungen und Handlungsbedarfe bestehen. Durch die Studie wird es auch einfacher sein, neue Projekte und neue Maßnahmen für Schulen genehmigt zu bekommen.

Auftraggeber: Die Senatorin für Kinder und Bildung Bremen

Projektlaufzeit: Schuljahr 2018/19 bis Ende Schuljahr 2020/21

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung